Montage der Glaseinrichtungen

Eine Garantie für richtigen und sicheren Betrieb wird nur gegeben, wenn die Montage und Inbetriebsetzung fachgerecht im Einklang mit der technischen Begleitdokumentation und von Mitarbeitern durchgeführt wurde, die für Arbeiten mit Glaseinrichtungen beauftragt sind (Monteure von Kavalierglass oder Personen, die von Kavalierglass geprüft und beauftragt wurden).

Die Montage erfolgt ausschließlich nach der vom Benutzer genehmigten Projektdokumentation. Falls die Montage anders vorgenommen werden muss als die Dokumentation festlegt, muss der Projektant jede Änderung vorher genehmigen oder der Besteller muss die Montage in das Montagebuch eintragen und die Änderung der entsprechenden Dokumentation vornehmen.

Die Kontrolle der Baustelle vor der Montage umfasst die Kontrolle der Baubereitschaft der für die Installation der Einrichtung bestimmten Räume und der für die Bauvorbereitung vorgesehenen Räume. Gleichzeitig wird die Baudurchführung im Hinblick auf die Sicherheit während der Montage kontrolliert. Die Übernahme der Anschlussstellen bezieht sich hauptsächlich auf die technologischen Rohrleitungen, an die die Einrichtung angeschlossen werden soll und von der die Montage abhängt.

Die Glas- und Nichtglasteile sind in Einmalverpackungen verpackt. Es dürfen nur unbeschädigte Einrichtungsteile montiert werden. Bei den Armaturen sind die Sitze, Kegel etc. zu kontrollieren und alle Teile zu säubern.

Die Montage der Tragkonstruktion, Befestigungsbügel, Tragbetten und Rahmen erfolgt nach den Zeichnungen und der genehmigten Dokumentation der Zeichnungen.

Die Montage der Teile wird mit Hilfe geeigneter mechanischer Mittel im Einklang mit den Sicherheitsvorschriften durchgeführt. Bei der Befestigung senkrechter Sektionen der Glaseinrichtung muss die Bedingung einer einzigen festen Stütze eingehalten werden, um Spannung in den Glasteilen zu vermeiden. Falls nicht das gesamte Gewicht der Einrichtung an einer Stütze festgehalten werden kann, muss man eine feste Stütze und weitere Schiebestützen benutzen. Die (feste) Hauptstütze ist auf ein festigkeitsentsprechendes Glasteil so anzuordnen, dass der größtmögliche Teil des Einrichtungsgewindes festgehalten wird. Keiner der beweglichen Teile der Lagerung darf reiben oder klemmen. Es ist zu beachten, dass die Montageeinstellung der beweglichen Lagerungsteile den Umfang der Dilatationsbewegung während des Betriebes ermöglicht.

Die Einrichtung muss stabilitätsmäßig ausreichend mit Montageelementen so gesichert werden, dass eine gewaltsame Montage in den Glasteilen keine Spannung verursacht. Die Teflonkompensatoren werden so montiert, dass sie nicht nur die Dilatation in Richtung Achse der Rohrleitung ausgleichen, sondern auch Vibrationsübertragung verhindern.

zurück