Thermische Eigenschaften

Eine hohe Beständigkeit von Produkten aus SIMAX-Glas gegenüber plötzlichen thermischen Temperaturschwankungen - thermische Stabilität - hängt von einem geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten, einer relativ geringen modularen Zugfestigkeit und einer relativ hohen Wärmeleitfähigkeit ab, die zu einem geringeren thermischen Gradienten in der Produktwand führt. Beim Abkühlen und Erwärmen des Glasproduktes entsteht keine unerwünschte innere Spannung. Wenn ein Glasprodukt durch Temperaturänderung kaputt geht, wird dies durch Zugspannung der Produktoberfläche bei linearer Expansionsfähigkeit des Glases zum Zeitpunkt des schnellen Abkühlens von der Produktoberfläche verursacht.

Die zugelassene Wärmebeanspruchung hängt vom Wärmeniederschlag in der Wand des Glasteiles ab. Unter der Voraussetzung, dass kein plötzlicher Temperaturschock entsteht, kann dieses Glas bis zu Temperaturen von ca. 300°C benutzt werden. Gewöhnlich, vor allem unter Berücksichtigung des Dichtungs- und Verbindungsmaterials, wird die Anwendung von Glasrohren und -apparaturen bis zu Temperaturen von ca. 200°C empfohlen.

Die mögliche Grenze eines raschen Temperaturwechsels hängt von der Wärmebelastung ab, die wiederrum von Betriebsbedingungen, Verbindungen und Befestigung von Teilen beeinflusst wird. Aus diesen Gründen kann kein limitierender Wert für alle entstehenden technologischen und Betriebsbedingungen angegeben werden.

Eine wesentliche Bedingung für gute Beständigkeit gegen Temperaturstöße ist, das Glas nicht mechanisch zu bearbeiten und die gesamte Glasoberfläche vor Kratzern, Mattierungen u.ä. schützen.

Der Temperaturschock ist eine schnelle Temperaturänderung zwischen dem Glasteil und der Umgebung, der von der Wanddicke der Glasteile und der Art der Erhitzung abhängt. Beständigkeit der Glasteile gegen Temperaturerwärmung laut PN 13 8900.

Wärmeübertragung

Die Orientierungswerte des gesamten Wärmeübergangskoeffizienten durch die SIMAX-Glaswände:

  • Bei Benutzung als Kondensator (um die Rohre kondensiert Wasserdampf, in den Rohren Kühlwasser
    k= 290-580 W/m²K (250-500 kcal/m² Std. °C)
  • Bei Benutzung als Verdampfer (um die Rohre Wasserverdampfung, in den Rohren Wasserdampfkondensation
    k = 465-814 W/m²K (400-700 kcal/m² Std. °C)
  • Bei Benutzung als Wärmeaustauscher (um die Rohre erhitzte Flüssigkeit)
    k = 250-400 W/m²K (200-350 kcal/m² Std. °C)

Längenänderung in Abhängigkeit von der Temperatur

SIMAX-Glas verfügt über einen niedrigen Wärmeausdehnungskoeffizienten.
Die Änderung der Rohrleitungslänge von 100 m in Abhängigkeit von der Temperatur wird in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Die Längenänderung der Rohre infolge Temperaturveränderung müssen bei längeren Anlagen beachtet werden und die befestigten Rohre sind so zu sichern, dass eine Längenveränderung möglich ist. Das wird gewöhnlich unter Verwendung geeigneter Kompensatoren erzielt.

zurück