Produktion Kavalierglass

Überblick über die Fertigungstechnologie und Glasverarbeitung von SIMAX-Borosilikatglas 3.3

 

 

Produktvideo

 

1. SIMAX-Borosilikatglas 3.3:

Dieses klare Borosilikatglas reiht sich in eine Gruppe von Glasarten ein, die sich durch eine hohe Wärmestabiltät und eine hohe chemische Stabilität auszeichnen und gemäß der internionalen Norm ISO 3585 definiert werden. Diese Glasarten können in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Biologie, Nahrungsmittelindustrie und Gesundheitswesen eingesetzt werden.

 

2. Bearbeitung und Schmelzen der Werkstoffe:

In einer modernen automatisierten Mischanlage werden die vorbehandelten Werkstoffe gemischt und in Elektrowiderstandsöfen mit vertikalem Schmelzfluss unter Dauerbetrieb geschmolzen. Diese elektrische Glasschmelze ist bei Kavalierglass seit 30 Jahren Tradition und hinsichtlich der Vielfalt ihres Einsatzes weltweit einzigartig.

 

3. Maschinelle Fertigung durch Blasverfahren

Rotierende automatisierte Glasblasmaschinen formen aus einem Glastropfen, der aus dem Speiser geleitet wird, dünnwandige Gefäße, wie Becher, Kolben und Kannen. Der Glastropfen, der sich in der Maschine auf einer Unterlegscheibe befindet, fällt durch die Öffnung der Scheibe und wird, aufgrund seines eigenen Gewichts, aber hauptsächlich durch die Wirkung der Druckluft vom Glasblase-Oberteil, gestreckt und rotiert auf einer vertikalen Achse. Der glühende Kolben wird komplett, von einer zweiteiligen Form in Ausprägung des Endproduktes erfasst. Durch Erhöhung der Druckluft nimmt das Produkt in der Form seine endgültige From an und gleitet nach dem Öffnen der Glasform auf ein Förderband herunter. Während des Formens entsteht eine technische Schicht in der Glasblasmaschine, die als Beschichtung bezeichnet wird. Diese Beschichtung kann in einer anderen Maschine durch Wegschmelzen entfernt werden. Im Produktionsablauf folgt, je nach Ausführung des Artikels, bei Bedarf eine automatisierte Anbringung einer Ausgußnase und/oder der direkte Bedruck auf das Produkt.

 

4. Maschinelle Flaschenfertigung

Zur Fertigung bestimmter Glasgefäße und Flaschen für medizinische oder labortechnische Zwecke, für die der Einsatz von SIMAX-Glas empfohlen oder erforderlich ist, verwendet Kavalierglass eine moderne Automatenfertigungsmaschine.

 

5. Maschinelles Pressen:

Die glühende Glasmasse erzeugt im Speiser einen Tropfen mit einer Temperatur von ca. 1.300°C, der nach automatischem Abschneiden in eine Pressform fällt und unmittelbar mit hydraulischen Druck in die Form gepresst wird. Der gepresste Artikel wird mit weiteren Druck beim Durchlauf der Positionen abgekühlt und durch den Einsatz von Brennsystemen geglättet und poliert. Der Artikel wird dann durch ein Förderband in den Härteofen (Tunnel) geleitet, wo er nach erneutem Erhitzen durch Luftstrom, abrupt abgekühlt und somit oberflächengehärtet wird. Auf diese Weise wird seine Wärmebeständigkeit um 50 Prozent erhöht. Das Produkt erhält dadurch die Eigenschaften für alle üblichen Wärmebehandlungen in Laboren oder zu Hause erforderlich sind.

 

6. Maschinelle Fertigung von Glasrohren

Die technisch anspruchsvolle und moderne automatisierte Fertigung von Glasrohren aus Borosilikatglas als Halbfabrikate (Rohlinge) für die  Weiterverarbeitung, ist eine Vorraussetzung für eine erfolgreiche Fertigung eines breiten Spektrums an Laborgeräten und Industrieapparaturen. Für die Fertigung von Glasrohren mit einem Durchmesser von bis zu 50 mm verwendet Kavalierglass eine moderne Ziehlinie nach dem Vello-Verfahren. Glasrohre mit größerem Durchmesser von bis zu 180 mm werden auf einer selbst entwickelten Maschine gezogen.

 

7. Manuelle Glasformen

Das von Kavalierglass gefertigte Glassortiment für den labortechnischen und technischen Einsatz umfasst tausende Produktarten. Hunderte dieser Produktarten müssen aufgrund ihrer komplexen Form oder einer begrenzten Fertigungsreihe von Hand gefertigt werden. Die Glashütte Kavalier beschäftigt Glasmacher, die in Sachen Handwerkskunst hochqualifiziert sowie fachlich erfahren sind und die jegliche Schwierigkeiten im Bereich der manuellen Glasformung meistern können - das Spektrum geht von einem Hähnchenbräter für fettfreies grillen bis zu einem 200-Liter-Reaktorgefäß. Durch den Einsatz von handbetriebenen mechanischen und hydraulischen Pressen sowie einer automatischen Abkühlung der Produkte mittels Druckluft werden körperliche Anstrengungen deutlich reduziert. Gleichermaßen erfolgen Endarbeiten manuell geformter Produkte auf modernen Maschinen, die maßgebend von der Glashütte selbst entwickelt und hergestellt wird.

 

8. Fertigung Glasblasen

Das Glasblasen an der Glasbläserlampe ist nach wie vor die grundlegende Technologie eines jeden Herstellers von Laborgeräten. Täglich stellen dutzende fachlich erfahrene Glasbläser bei Kavalierglass selbst die komplexesten Laborapparaturen und -geräte mit äußerster Genauigkeit und Präzision gemäß Zeichnungen und Normen her. Dabei  verwenden sie maschinell geformte Glashalbfabrikate (Rohlinge) und verschmelzen diese mittels Glasbläserlampe zum fertigen Produkt. Eine ganze Reihe von Arbeiten in der Glasblastechnologie wurde zudem automatisiert. Halbfabrikate wie normierte Normschliffe, Glashähne und andere, werden überwiegend maschinell gefertigt. Die Fertigung von Messezylindern wurde vollständig automatisiert. Ein Teil der Laborgeräte muss exakt vermessen und das Fassungsvermögen auf dem Produkt auf die vorgeschriebene Vorgabe gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnung erfolgt größtenteils unter Verwendung eines schnellen emaillierten Aufdrucks. Für den geringeren Teil der Fertigung kann ein konservativer Kennzeichnungsprozess eingesetzt werden, bei dem das Glas auf Kundenwunsch geätzt wird.

 

9. Verschmelzen größerer Gefäße

Die Endfertigung großer Glaslagerungstanks, Reaktorgefäßen und Wärmetauschern aus dem Programm für Industrieapparaturen hat sich als äußerst anspruchsvoll erwiesen. Flansche mit einem Durchmesser von bis zu 600 mm werden mit den Gefäßen verschmolzen, um die Endmontage sicherzustellen. Adapter für Einlass- und Auslassöffnungen, Glashähne und Hülsen für Thermometer und Rührer werden an bestimmten Stellen am Gefäß verschmolzen. Mehrere Erwärmungs- und Kühlungsspiralen werden bei Wärmeaustauschern an die Seitenfläche eines Zylinders verschmolzen.

 

10. Montage von Industrieapparaturen

Am Ende des Fertigungsprozess für Industrieventile erfolgt die Montage. Während der Montage wird die gesamte Apparatur unter Verwendung von Zubehörteilen und Verbindungsteilen, metallischen Flaschen, Bolzen und Verpackungen aufgebaut und auf Funktion getestet. Auf Kundenwunsch kann der Hersteller auch eine Endmontage, Überprüfung und schließlich den Aufbau der Apparatur im Werk des Kunden durchführen.

 

11. Fertigstellung der Produkte

Haushalts-Glasprodukte, die in Serienfertigung hergestellt werden, werden in Sets, Geschenkverpackungen und Umverpackungen verkauft. Zubehörteile, die nicht aus Glas sind, bilden ebenfalls einen Teil der Fertigstellung. Die Produkte werden dann entsprechend palettisiert und versandfertig gemacht. Im Produktportfolio findet man auch Artikel mit Metall- und Kunststoffkombinationen, die im Produktions- und Fertigstellungsprozess integriert und mit den Glas zusammen geführt werden. Die foliengeschrumpfte Transportpalette stellt als moderne, sichere und wirtschalftliche Produktverpackung die Verkaufs- und Versandeinheit dar.

zurück